E-gym - Electronic Gymnasium
Morbus Parkinson: Krankengymnastische Übungen zur motorischen Rehabilitation.

     

Die Übungen:
01 - Streckübung in Bauchlage.
02 - Streckübung in Bauchlage.
03 - Streckübung in Bauchlage.
04 - Rumpfkrümmen aus der Bauchlage.
05 - Übung in Bauchlage.
06 - Übung in Bauchlage.
07 - Übung in Bauchlage.
08 - Übung in Bauchlage.
09 - Übung in Bauchlage.
10 - Übung in Bauchlage.
11 - Atemübung.
12 - Atemübung.
13 - Übung in Rückenlage.
14 - Übung für die Rückenmuskulatur.
15 - Übung für die Rückenmuskulatur.
16 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
17 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
18 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
19 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
20 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
21 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung.
22 - Drehungsübung.
23 - Übung mit dem Stab zur Kräftigung der Arme.
24 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung im Stehen.
25 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung im Stehen.
26 - Übung im Stehen.
27 - Übung zur Stärkung der Wadenmuskeln.
28 - Kniebeugen.
29 - Koordinierungs- und Gleichgewichtsübung im Stehen.
30 - Übung zur Stärkung der Beine, im Sitzen.
31 - Streckübung im Sitzen.
32 - Streckübung.
33 - Von einem Stuhl aufstehen.
34 - Sich auf einen Stuhl setzen.
35 - Aus dem Bett steigen.
36 - Übung zur Kräftigung der Halsmuskulatur.
37 - Übung zur Kräftigung der Halsmuskulatur.
38 - Übung zur Kräftigung der Halsmuskulatur.

Um die Animationen sehen zu können, muss ein eigenes Programm ("Flash Player") von Macromedia heruntergeladen werden.
Flash Player ist kostenlos.
Klicken Sie auf die Schaltfläche:



Bitte teilen Sie uns Ihre Vorschläge, Meinungen, Anmerkungen zu dem neuen Dienst von www.parkinson-italia.info mit.

Klicken Sie hier, um diese Seite Ihren Favoriten hinzuzufügen:
hinzufügen




Die Statistiken von e-gym.


Das EPDA PLUS Magazin
ist ab sofort in Deutsch

Lesen Sie die Anweisungen genau durch, bevor Sie mit den Übungen beginnen!

"Die regelmäßige Durchführung auch einfacher Übungen, verbunden mit einer geeigneten pharmakologischen Therapie, kann Komplikationen vorbeugen, die mit den krankheitsspezifischen Bewegungseinschränkungen einhergehen und somit langfristig ein insgesamt besseres therapeutisches Resultat liefern. Seit langem besteht über diesen integrierten Ansatz der Behandlung des Parkinsonpatienten weitgehendes Einverständnis, das in der internationalen wissenschaftlichen Literatur belegt ist."
Dr. Giuseppe Meco, Abteilung für Morbus Parkinson und andere extra-pyramidale Erkrankungen, Fachbereich Neurologische Wissenschaften, Universität "La Sapienza", Rom.
Quelle: "Esercizi Fisici", Azione Parkinson Roma, 1994.

"Bei Morbus Parkinson empfiehlt es sich, bereits im Frühstadium der Erkrankung mit gezielten krankengymnastischen Übungen (oder Bewegungsübungen) zu beginnen: Einerseits um die Koordination und den Aufbau der Muskulatur zu unterstützen und andererseits um Muskelverkürzungen sowie Veränderungen der Gelenkkapseln und -sehnen entgegenzuwirken. […] Nach erfolgreicher Einübung während einer Rehabilitationstherapie ist die tägliche Durchführung der Übungen durch den Patienten unserer Meinung nach unerlässlich."
Dr. Maria Rosa Salati, Assistenzärztin der Reha-Medizin - Krankenhaus Fidenza (Parma).
Quelle: "Esercizi motori indicati nel Morbo di Parkinson", Unione Parkinsoniani, Parma 2003.

Das Projekt e-gym (electronic gymnasium) bietet Menschen mit Parkinson die wichtigsten Übungen für eine motorische Rehabilitation.
Der Zugang zu den Übungen ist nicht sequenziell. Wenn man auf das entsprechende Feld hier links klickt, hat man direkten Zugriff auf eine bestimmte Übung.

Jede Übung ist auf einer einzigen Webseite dargestellt, auf der folgende Teile erscheinen:
- eine Hörbeschreibung der Übung (wenn man auf das Tastenfeld auf dem Bildschirm drückt, kann man die Beschreibung hören; bei jedem Drücken der Taste wird die Hörbeschreibung wiederholt);
- eine Animation (wie ein Trickfilm), die die Übung visuell zeigt;
- der Übungsablauf wird in Übereinstimmung mit den Bewegungen der Trickfigur von einer Stimme begleitet, die auch das Tempo der Übung angibt (eins, zwei, drei …);
- die Möglichkeit, die Anzahl der Wiederholungen anzugeben (kontinuierlich, mit einer kurzen Pause und automatisch);
- eine Start-Taste beginnt die Übung;
- eine Pause-Taste hält die Übung an;
- eine Wiederaufnahme-Taste führt die Übung dort weiter, wo sie unterbrochen wurde;
- eine Return-Taste führt zum Inhaltsverzeichnis der Übungen zurück.

Natürlich sind nicht sämtliche möglichen Übungen aufgezeichnet, sondern nur die einfachsten und verständlichsten, die eine breite Anwendung finden können. Die Spezialisten können je nach Bedarf auf komplexere Übungen zurückgreifen. Wenn Sie es wünschen, können andere Übungen auf unserer Webseite veröffentlicht werden.

Bitte beachten Sie:
Wenden Sie sich bitte an ein Zentrum für motorische Rehabilitation, bevor Sie diese Übungen durchführen, um das für Ihre Ansprüche geeignete Programm zu erstellen.
Die hier dargestellten Übungen sind nicht für alle Patienten geeignet.
Ihr persönlicher Reha-Therapeut wird Ihnen die für Sie wirksamsten Übungen zeigen.

Beachten Sie auch, dass e-gym Ihre Reha-Sitzungen nicht ersetzen kann, sondern nur eine Anleitung für die Bewegungsübungen ist, die Sie zu Hause durchführen sollen.

In der Anfangsphase ist es zu Ihrer Sicherheit besser, wenn jemand während der Durchführung der Übungen, vor allem jene im Stehen, in Ihrer Nähe ist.

Gegen einen geringen Preis können Sie die Vorrichtung "Tv-out" auf Ihrem PC installieren, diesen mit Ihrem Fernsehgerät verbinden und so die Übungen auf einem größeren Bildschirm verfolgen. Fernseher und PC können mit einem normalen Fernsehkabel verbunden werden.

Anzahl der besuchten Seiten von "e-gym" seit Februar 2005:

5276570

Anzahl der besuchten Seiten von "e-gym", deutsche Version, seit Mai 2010:

282699

Bitte beachten Sie: Die Seiten mit den Trickfiguren sind komplex, da jede eine animierte Darstellung der Übung sowie zwei Hörtexte (die Beschreibung der Übung und die Tempoangabe während des Ablaufs der Übung) enthält.
Für eine normale Datenübertragungsgeschwindigkeit im Internet sind es deshalb "große" Dateien, die einige Sekunden länger dauern, um auf dem Bildschirm Ihres PCs zu erscheinen. Die Trickfiguren wurden so konzipiert, dass die Bewegungen völlig fließend und auf den begleitenden Hörtext abgestimmt sind.
Sollte es bei Ihrem Computer anders sein, erscheinen z. B. langsame oder ruckartige Bewegungen, so bedeutet das nur, dass Ihr PC für die Datensteuerung der Animation zu wenig Leistungskraft hat.

Die Übersetzung wurde von Monika Troger angefertigt.
Die Stimme ist von Alexandra Pagano.

Die Zeichnungen für die Animationen wurden unter Mitwirkung der Studenten des Kurses "Grafik für Internet" unter der Leitung von Mauro Angelini, der Schule "Ettore Rolli" in Rom angefertigt.



Die Flaggen sind dargestellt mit freundlicher Genehmigung von: www.theodora.com/flags.